[Rezension] Rush of Love-Verführt (Abbi Glines)

Okay. Wahrscheinlich denken jetzt alle Abbi Glines Fans unter euch: Dieses Buch muss sie lieben!
Aber ich weiß noch immer nicht, wie ich dieses Buch bewerten soll..



Titel: Rush of love - Verführt
Autor: Abbi Glines
Seiten: 235
Format: Taschenbuch
Verlag: Piper
Erscheinungsdatum: 14.05.2013
Preis: 8,99€ (D) Hier kaufen




Wenn du willst, was du nicht haben kannst … Nach dem Tod ihrer Mutter verlässt Blaire ihr Zuhause, um bei ihrem Vater und dessen neuer Familie in einem luxuriösen Strandhaus zu leben. Vor allem ihr attraktiver Stiefbruder Rush lässt sie jedoch immer wieder spüren, dass sie nicht willkommen ist. Er ist so abweisend wie anziehend, so verletzend wie faszinierend, er ist verwirrend und unwiderstehlich – und er kennt ein Geheimnis, das Blaires Herz mit einem Schlag für immer brechen könnte.




Wo fang ich an... Mir war schon klar, dass es hier Szenen geben wird, die eben nicht immer in einem normalen Liebesroman zu finden sind. Aber mir war anfangs nicht ganz klar, dass der Junge um den es hier geht, so extrem sexsüchtig und eigen ist.

Rush war mir anfangs nicht wirklich sympathisch und mir ist jetzt auch klar, dass er gut aussieht, aber ist das wirklich ein Grund ihm immer nah sein zu wollen? Dass ihm so gar keiner widerstehen kann? Ich weiß, genau darum geht es hier. Aber oft hat mir einfach die Logik gefehlt. Manchmal hat das nicht so gepasst. Nach und nach hat sich natürlich herausgestellt, wieso er anfangs so abweisend zu unserer Protagonistin Blaire war. Und das Geheimnis, das er mit sich trägt ist auch schwerwiegend für sie. So stimmt das ja alles. Aber jetzt komme ich zu Blaire.

Blaire war nämlich am Anfang des Buches ein Mädchen, das noch unerfahren ist und auch nicht irgendeinen, sondern DEN Mann für sich sucht. Aber sobald sie Rush sieht, und ihn sogar mal beim Sex mit anderen Frauen beobachtet, ist das alles vergessen?
Ich weiß, das ist die Art Buch. Aber es hat mich etwas geärgert, dass sie direkt so auf seine Art reingefallen ist. Vielleicht war es auch der Kosename "Baby", der das Ganze für mich oft so herablassend gemacht hat.

Jetzt komme ich mal zu den Positiveren Dingen :)
Ich fand es gut, dass Blaire nicht alles annehmen wollte, dass sie ihren eigenen Willen durchsetzt und sich nichts gefallen lassen will, auch wenn sie in einer völlig fremden Stadt ist.
Sie hat sich sofort auf Jobsuche gemacht und diesen dann auch mit viel Ehrgeiz erfüllt. Selbst wenn sie sich dort nicht immer direkt wehren durfte, hat sie es doch ganz gut gemeistert :)

Rushs Partys nach ihrem Feierabend fand ich oft eher nervig, es passte dann aber zu ihr und Rush, weil sie sich so auch mal besser kennengelernt haben. Das hört sich jetzt komisch an, aber in diesem Buch ist das eine Thematik, die nicht ganz unwichtig ist.
Ich war ziemlich froh, als es mal nicht nur um "die einen" Gedanken ging und sie sich unterhalten haben. Offensichtlich hatte dann auch der unerreichbar scheinende Rush ein Herz, das er vergeben würde und dann wirkte er gar nicht mehr so.. allzeit bereit!

Auch in diesem Buch gab es wieder eine Person, die "die Böse" war und Blaire das Leben zur Hölle machen will. Einerseits habe ich es im Nachhinein verstanden. Andererseits dachte ich mir: Die beiden sitzen doch im selben Boot! Warum nicht einander unterstützen?
Aber auf die Idee kommt die gute Nan hier gar nicht und ich bin gespannt was ihr zu ihrem Geheimnis sagt ;)

Es war tatsächlich ein ewiges Hin und Her. Mal ja, mal nein. Und das egal wo. Blaire hat es in diesem Buch nicht immer leicht. Das sieht man sowohl am Anfang, als auch im ganzen Verlauf des Buches. Das wurde hier gut gemacht und da verstehe ich auch gut, dass sie irgendwann Gewissheit braucht.

Richtung Ende wurde das Ganze dann tatsächlich unerwartet emotional und ich habe viele Dinge besser verstanden. Rush hat hier für mich eine Entwicklung durchgemacht, die er hoffentlich beibehält.
Bei Blaire fand ich es schade, dass sie sich vor ihren Problemen drückt. Das könnt ihr jetzt sehen wie ihr wollt, aber als Leser habe ich mich, gerade gegen Ende, unendlich aufgeregt. Ich habe es wirklich verstanden. Aber einfach alles wieder hinzuschmeißen ist auch keine Rettung!




Das Buch war nicht schlecht. Ich fand es oftmals etwas übertrieben was die erotischeren Szenen angeht, die "Liebesgeschichte" aber eigentlich in Ordnung. Vielleicht hat mir da einfach noch etwas gefehlt und ich kam mit Rushs Art nicht ganz klar. Mein Traumtyp ist er jedenfalls nicht.
Bei Blaire kreisten die Gefühle nur um ihn und natürlich ihre Familie. Dass das Ganze dann so zusammenhängt kann ja keiner ahnen, dazu möchte ich aber auch nichts mehr verraten ;)
Ich war letztendlich einfach mehr als enttäuscht vom Ende. Ich war mir so sicher, dass es ein gutes Ende wird und dann kommt sowas. Zu "Rush of love" gibt es meine ich noch 2 weitere Teile, wobei ich mir echt mehr vom ersten erhofft habe. Mir hat hier einfach dieses gewisse Etwas gefehlt, was ich hoffentlich in Band 2, wo ich auf etwas mehr Liebe hoffe, finden werde.
Also ja, ich lese weiter und vergebe hier 3,5 auf 4 aufgerundete Sterne. Ich habe zwar viel kritisiert fand das Buch an sich aber gut :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
© Design by Freepik