[Rezension] Die Stadt der verschwundenen Kinder (Caragh O'Brien)




Titel: Die Stadt der verschwundenen Kinder
Autor: Caragh O'Brien
Seiten: 480
Format: Taschenbuch
Verlag: Heyne fliegt
Erscheinungsdatum: 11.03.2013
Preis: 8,99€ (D) Hier kaufen

Teil 1
Ab 14 Jahren




Die junge Gaia gehört mit ihrer Mutter zu den wichtigsten Menschen in ihrer Gemeinschaft: Als Hebamme muss sie jeden Monat die ersten drei Neugeborenen an der Mauer abgeben – so lautet das Gesetz. Noch nie hat es jemand gewagt, gegen dieses Gesetz und die Herrscher jenseits der Mauer aufzubegehren. Doch dann werden Gaias Eltern verhaftet, und das Mädchen begibt sich auf die Suche nach dem Geheimnis der Stadt jenseits der Mauer – und nach dem Schicksal der verschwundenen Kinder.
Nach dem Lesen dieses Buches macht man sich wirklich um einige Dinge Gedanken. Hier wird ein Thema behandelt, das man gar nicht erwartet. Ich jedenfalls hätte eher mit Fantasy und ähnlichem gerechnet und wurde vollkommen überrascht!



Gaia ist eine unheimlich starke Protagonistin, der man gern folgt, weil sie alles für die Gerechtigkeit und die Menschen die sie liebt tun würde. Besonders gefallen hat mir, dass sie nicht leichtgläubig ist, die Dinge hinterfragt und nicht nur Wert auf ihr eigenes Leben, sondern vor allem auch auf das der anderen legt. Durch ihre Narbe hat sie es nicht immer leicht und sorgt natürlich für Aufsehen, trotzdem ist sie stark und trägt sie nicht nur durch Zufall. Den Beruf der Hebamme führt sie zwar erstmal fort, als ihre Eltern verschwinden, gibt sich dann aber doch nicht damit zufrieden und will wissen, was überhaupt vor sich geht.

Gerade diese Hebammen-Geschichte spielt hier eine wichtige Rolle. Dass immer die ersten drei Kinder des Monats abgegeben werden müssen und ihnen so ein Leben hinter den Mauern ermöglicht wird, hinterfragen die meisten Leute dort anscheinend erstmal nicht. Mit der Zeit merkt man aber, dass die leiblichen Eltern unter dem Verlust leiden und ihre Kinder zurückhaben wollen. Ich konnte das nur zu gut verstehen und hätte die Enklave längst hinterfragt.

Die Enklave muss hier sowas wie die Regierung sein. Sie ist hinter den Mauern, bzw. umgeben von ihnen und dort gibt es ein besseres Leben in Reichtum und Schönheit. Dass dort aber viele falsche Dinge geschehen, wie eingesperrte Ärztinnen, Hinrichtungen und Genuntersuchungen, weiß keiner, bis Gaia die Initiative ergreift und alles durcheinander bringt.

Besonders spannend waren hier die zahlreichen Nebencharaktere. Gerade Leon hinterfragt man immer wieder und lernt ihn sowohl lieben, als auch hassen. Bis zum Ende weiß man nicht, wie er selbst sich entscheiden wird. Zu seiner Familie gehören Genevieve, der Protektor und seine Geschwister, sowie andere ;) Außerdem fand ich auch Mace’ Familie, mit Pearl und ihren Kindern toll, weil sie hier einiges ermöglicht haben! Auch andere, wie Myrna, Meg, Gaia’s Eltern und ähnliche haben eine große Rolle gespielt, die ich jetzt aber nicht alle aufzählen möchte.

Eine kleine Liebesgeschichte gibt es auch irgendwie, selbst wenn diese eher Nebensache ist. Sie baut sich eher gegen Ende auf und ich hoffe, dass sie in den nächsten Teilen noch eine größere Rolle spielen wird. Hier fand ich sie aber auch nicht wichtig und die Geschichte mit den Kindern sowieso spannender.

Was es nämlich mit all den Kindern auf sich hat ist wichtig zu verstehen, denn die Kinder aus Wharfton, also von außerhalb der Mauern, wo auch Gaia lebt, haben etwas besonderes an sich und sind nur deshalb so begehrt. Ich finde das Ganze allerdings genauso grausam wie Gaia auch und bin gespannt was die Autorin noch daraus machen wird.

Das Ende war so traurig und schmerzhaft für die Protagonisten, die wir so lange begleiten. Man kann sich diese Dystopie schon lebhaft vorstellen und ist dadurch auch ziemlich geschockt. Gerade wenn es dann um die eigene Familie geht. Dazu solltet ihr selbst mehr lesen :)




Wer es mag, Dinge zu hinterfragen und gern den Beruf einer Hebamme kennenlernen möchte, der wird dieses Buch sicher lieben :)  Die Ausarbeitung der Charaktere ist ziemlich gut gelungen und gerade Gaia wirkt sehr stark und tapfer auf den Leser. Durch ihre Narbe ist sie auch keine gewöhnliche Protagonistin, sondern hat noch ganz andere Sorgen, als das bloße Verschwinden ihrer Eltern und ihren eigenen Gefängnisaufenthalt, sowie die Kinder, die sie am liebsten alle schützen würde. Hier bekommt man viele Eindrücke und versteht mehr und mehr die Folgen, die die Enklave auslöst und die Sorgen der Bürger, die sich einfach nicht wehren können. Gerade das Ende ist traurig und man ist gespannt, ob es letztendlich so weitergehen wird, wie man es sich erhofft. Verluste gibt es hier auf jeden Fall viele und Folgen müssen immer zuerst bedacht werden.
Ich mochte das Buch gern, es war für mich aber kein Highlight. Deshalb gebe ich diesmal 4 von 5 Leseschmetterlingen :)

Kommentare:

  1. Ich fand den ersten Teil dieser Reihe auch sehr interessant und irgendwie was ganz Neues und Anderes! Sehr schöne Rezension!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :) Hast du vor weiterzulesen?
      Grüße zurück♥

      Löschen
  2. Toll Rezension! Dir werden die nächsten Teile bestimmt auch gefallen. Ich bin total verliebt in die Reihe und kann deine Schockmomente total nachvollziehen! Das ist einfach so eine krasse Geschichte!

    Nine <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut erfasst :) Zu den nächsten Teilen werde ich dann wohl erst im nächsten Jahr kommen :D Aber vielleicht ist das auch alles ganz gut so :D

      Löschen
    2. Weil du dich dann noch etwas darauf freuen kannst? :D

      Nine <3

      Löschen
  3. Den ersten Teil mochte ich auch total. Es war, wie schon gesagt wurde, mal etwas völlig Anderes und wurde auch so gut umgesetzt. Leider, leider wird die Reihe allerdings immer schwächer, jedenfalls erging es mir so. Ich hoffe, dass sie dir besser gefallen werden. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schade, aber so gut wie immer so :/ Ich finde man könnte aus vielen Büchern so viel rausholen und finde das dann so wahnsinnig schade. Den zweiten Teil werde ich auf jeden Fall noch versuchen :)

      Löschen
    2. Mach das. Ich drücke dir die Daumen, dass er dir gefallen wird. :)

      Löschen
    3. Das habe ich schon von einigen gehört/gelesen, dass sie die nächsten Bände nicht so gut finden. Band 2 ist auch tatsächlich nicht ganz so stark bzw. aufgrund des komplett neuen Settings einfach anders, aber gerade den letzten Band finde ich so herausragend! :)

      Nine <3

      Löschen
  4. Ich fand den ersten Teil total toll & will nun auch unbedingt weiterlesen! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, dann starten wir mit dem zweiten Teil vielleicht ja sogar gleichzeitig, wer weiß :)
      Bin schon gespannt was du dann sagen wirst!

      Löschen

 
© Design by Freepik