[Rezension] Dunkelsprung (Leonie Swann)




Titel: Dunkelsprung
Autor: Leonie Swann
Seiten: 384 (11h 26min)
Format: Hörbuch
Verlag: der Hörverlag
Erscheinungsdatum: 10.11.2014
Preis: 19,99€ (D) Hier kaufen





Julius Birdwell, Goldschmiedemeister, Flohdompteur und unfreiwilliger Einbruchkünstler, wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich eine ruhige, unbescholtene Existenz führen zu können. Doch als seine Flohartisten einem plötzlichen Nachtfrost zum Opfer fallen und die geheimnisvolle Elizabeth Thorn in sein Leben tritt, überstürzen sich die Ereignisse. Ein Magier wird ohnmächtig, eine alte Dame macht sich in einem gestohlenen Lastwagen davon, ein Detektiv mit Konzentrationsstörungen findet zu einem ungewöhnlichen Haustier. Und plötzlich steht Julius vor einer Reihe ungelöster Fragen: Wie befreit man eine Meerjungfrau? Wie viele Flöhe passen auf eine Nadelspitze? Und warum ist das Leben trotz allem kein Märchen? Julius bleibt nichts anderes übrig, als sich weit über den Tellerrand seiner Welt hinauszulehnen und den Sprung ins Unbekannte zu wagen. Ein phantastisches Abenteuer beginnt.




Nachdem ich gehört habe, dass dieses Buch eine mal ganz andere verwirrende Welt behandelt, wollte ich es unbedingt auch kennenlernen und lesen. Letztendlich habe ich es als Hörbuch bekommen und war zuerst einmal richtig begeistert von der Sprecherin! Andrea Sawatzki spricht so, dass man richtig Lust hat ihr zuzuhören. Ich mochte es, wie sie die Dinge betont hat und würde gern mehr von ihr hören. Leider hat das nichts an der Geschichte selbst geändert.



Mit der Geschichte konnte ich mich nämlich nicht anfreunden und habe es immer wieder und wieder versucht. Letztendlich führte  das dazu, dass ich ungefähr 3 Monate mit diesem Hörbuch gekämpft und es nicht beendet habe. Ich kann also keine vollendete Bewertung abgeben und muss mich dafür erstmal bei euch allen entschuldigen. Ich breche eigentlich keine Bücher mehr ab, aber da ich sowieso nicht so gern Hörbücher höre muss es dann schon etwas sein, was mich packt. Und ich dachte erst dieses etwas Andere, Neue könnte mich packen. Hat es auch erst. Aber dann wurde mir alles zu verwirrend.

Die Autorin versucht etwas, was sich nicht jeder trauen würde. Sie versucht den Leser mitzunehmen in eine völlig verworrene und eigenartige Welt, in der alles ist wie es ist und doch so vollkommen anders. Wann liest man schon von einem Flohzirkus? Wann liest man Bücher, in denen ein Detektiv eine alte Frau finden soll, die in einem Auto davongefahren ist und lauter Milch in ihrem Haus stehen hat?

Eben diese Dinge fand ich eigentlich so interessant. Trotzdem: Ich kann einfach nicht weiterhören. Vielleicht werde ich mich irgendwann nochmal an dieses Hörbuch setzen und es neu auf mich wirken lassen. Das würde ich euch dann wissen lassen. Aber jetzt möchte ich nicht nur mir, sondern auch euch und dem großzügigen Verlag zuliebe, eine Rezension verfassen, die längst überfällig ist.

Julius Bordwell spielt neben Green eine große Rolle. Auch Rose habe ich schon ein wenig kennengelernt. Sie sind allesamt auf ihre Art besonders und verrückt. Man versteht zwar, was sie haben und was sie nicht haben. Aber trotz allem ist es so surreal und komisch, dass man es irgendwie nicht ganz greifen kann. Das ist es wohl, was mich gestört hat.

Bevor ich jetzt zum Fazit komme muss ich aber sagen: Es wird Leute geben, denen dieses Buch gefällt, die es vielleicht sogar lieben! Da bin ich mir sicher, weil es einzigartig ist. Meinen Geschmack konnte es nicht treffen, aber wer neugierig auf eine riesige Fantasygeschichte ist, der sollte sich daran versuchen!




Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen und ich musste es abbrechen, weil ich sonst noch viel länger damit zu tun gehabt hätte. Dass ich Hörbücher nicht so gern habe und durch die ganze Geschichte verwirrt wurde, einzelne Dinge für den Leser kaum greifbar sind, hat mich dazu gebracht es nicht zu beenden. Ich bin sicher, dass es viele Leute geben wird, denen dieses Buch sehr gut gefallen wird, die es lieben. Für mich ist das zu viel Fantasy, zu viel surreales und zu viel das ich nicht ganz verstehe. Auch die Charaktere würde es ja so nie geben. Deshalb möchte ich diesmal 2 Leseschmetterlinge vergeben und trotzdem nicht sagen, dass es nicht lesenswert wäre. Die Autorin hat etwas Neues erschaffen und Andrea Sawatzki ist definitiv eine tolle Sprecherin für Hörbücher!
An dieser Stelle danke ich dem Hörverlag für das *Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
© Design by Freepik