[Rezension] Bird Box - Schließe deine Augen (Josh Malerman)




Titel: Bird Box - Schließe deine Augen
Autor: Josh Malerman
Seiten: 320
Format: Hardcover
Verlag: penhaligon
Erscheinungsdatum: 16.03.2015
Preis: 19,99€ (D) Hier kaufen




Malorie ist hochschwanger, als immer mehr Menschen aus aller Welt von einem schrecklichen Wahnsinn befallen werden und sterben. Gleichzeitig häufen sich die Meldungen von etwas Unheimlichem, dessen bloßer Anblick die Raserei auslösen soll. Schon bald herrscht überall gespenstische Ruhe. Die wenigen Überlebenden haben sich in kleinen versprengten Gruppen zusammengefunden und verbarrikadieren sich in ihren Häusern. Malorie versucht alles, um die Menschen, die sie liebt, zu beschützen – in einer Welt, die von vier Wänden und verdunkelten Fenstern begrenzt wird. Und in der man den Tod erblickt, sobald man nur die Augen öffnet.




Vor dem Lesen dieses Buches hatte ich wirklich null Ahnung, was mich erwarten würde. Nachdem ich das Buch jetzt aber gelesen habe kann ich sagen: es ist besser als alles was ich hätte erwarten können.

Ich glaube ich habe noch nie etwas so nervenaufreibendes, trauriges und grausames gelesen, wie das. Bevor ich genauer auf die Geschichte eingehe muss ich euch sagen, dass ich dieses Buch nur denen ans Herz legen möchte, die mit viel Tod und detaillierten Beschreibungen umgehen können. Dass ich das kann wusste ich allerdings auch erst nicht.

Die Geschichte ist einfach nur genial. Ich habe ja vorher viele unterschiedliche Meinungen zum Buch gehört und wollte mir trotzdem die ganze Zeit eine eigene bilden. Jetzt konnte ich das endlich tun und verstehe negative Kritiken nur minimal. Ja, es ist grausam und vor allem düster, was hier passiert und wovon all das handelt. Ich finde aber, dass genau das der Reiz an dem Buch ist. Mir hat das zur Abwechslung mal gefallen, zumal ich die Idee hinter dem Buch super spannend und genial finde!

Malorie ist die Frau, aus deren Sicht wir in die neue Welt eintauchen. Was ich gut finde ist, dass wir mit ihr zusammen feststellen, wie sich alles verändert und dass dort irgendetwas ganz gewaltig schief läuft. Sie ist mir immer sympathischer geworden und ich konnte mich absolut in sie hineinversetzen. Trotzdem würde man nie mit ihr tauschen wollen und fragt sich als Leser oft, ob man selbst so viel Mut wie sie gehabt hätte und stark geblieben wäre, während alle anderen fielen. Mit so viel Nervenkitzel hätte ich nie umgehen können und man merkt auch, was für eine Wandlung sie durchlebt.

Neben Malorie gibt es viele Nebencharaktere, die man besser kennenlernt und von vielen muss man sich irgendwann auch verabschieden. Natürlich sage ich jetzt nicht, welche das sind. Ich kann euch aber sagen, dass auch deren Tod detailliert beschrieben wird und das Ganze sowohl für Malorie, als auch für den Leser unerträglich macht. Nebencharaktere, wie Tom, Shannon, Olympia, Felix, John, Rick u.a. habe ich eigentlich sehr lieb gewonnen und fand es toll, wie sie miteinander umgegangen sind. Bei wem ich mir immer unsicher war, war Don, Gary, usw. wobei das auch oft unbegründet war. Auch mit Hunden bekommt man es hier zu tun, die man, wie die Menschen, lieb gewinnt.

Als Leser bemerkt man sofort, wann genau die Grausamkeiten losgehen und wann der Punkt kommt, an dem es nur noch ums Überleben geht. Ich wusste nicht, ob am Ende niemand mehr leben wird, oder es noch Überlebende gibt. Aber ich habe, nachdem ich Malories Plan vor Augen hatte, nicht damit gerechnet, dass sie es schaffen würde. Und ich werde auch nicht sagen, ob sich mein Verdacht bestätigt hat.

Die Wesen, von denen die ganze Zeit über die Rede ist, werden sich nie zu erkennen geben. Bzw. niemand wird hinsehen, wenn er nicht sterben will. Und so erfährt auch der Leser nie, was genau sie eigentlich sind. Ich muss sagen, dass mich dieser Punkt anfangs abgeschreckt hat und es jetzt der ist, mit dem ich sehr gut umgehen kann. Manche Dinge sollten einfach nicht gesagt werden.

Die ganze Zeit über erfährt der Leser Dinge aus der Vergangenheit und der Gegenwart. Angefangen in der Zeit vor dem Grauen und dann immer weiter voranschreitend. Das Leben im Haus, zusammen mit anderen, ist dabei eher die Vergangenheit, als die Gegenwart. Wie ich das meine solltet ihr ebenfalls selbst herausfinden ;) Ich persönlich mochte diesen Wechsel sehr.




Ich möchte euch dieses Buch wirklich ans Herz legen. Normalerweise kann ich mit so viel Nervenkitzel nicht umgehen und glaubt mir wenn ich sage, dass ihr euch die schlimmsten Dinge vorstellt, wenn ihr gemeinsam mit den Protagonisten, blind umherirrt. Aber es lohnt sich, dieses Buch zu lesen. Man lernt zwar viele dunkle Seiten kennen, aber irgendwie hinterfragt man nach dem Lesen auch viele Dinge und sieht die momentanen Grausamkeiten. Ich finde auch, dass man sein eigenes Leben wieder mehr schätzen lernt und wahrnimmt, wie schön es ist. An einer Stelle im Buch, gegen Ende, wird gerade das auch nochmal hervorgehoben.
Die Charaktere sind ebenfalls super. Hier heißt es natürlich: wem kann ich trauen, wer will mein Bestes und wer will nur selbst überleben, interessiert sich aber nicht für mich? Da hat auch der Leser selbst mit zu kämpfen.
Insgesamt kann ich sagen: es ist einfach super spannend! Ich liebe dieses Buch und mache es jetzt ganz kurz: 5 Leseschmetterlinge mit Extraauszeichnung!
An dieser Stelle danke ich dem Penhaligon-Verlag für das *Rezensionsexemplar :)

Kommentare:

  1. Tolle Rezi <3 Das klingt wirklich total spannend und mein letzter "richtiger" Thriller ist schon etwas her, sodass ich mir dieses Buch definitiv merken werde!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich und bin gespannt, ob du es lesen wirst oder nicht :)

      Löschen
  2. Wow. Hört sich super spannend an. Wandert gleich auf meine Wunschliste!
    Habe gerade mit Passagier 23 angefangen und bin wieder auf den Geschmack von Thrillern gekommen.
    Die Wesen könnte ich mir vielleicht so ähnlich vorstellen wie in "Der Übergang", falls du das kennst ;)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, von der Übergang habe ich schon viel gehört, das sollte ich mir vielleicht auch mal anschaffen :)
      Wenn es wirklich so gut ist, wie alle sagen..
      Aber Bird Box kann ich dir echt ohne Bedenken empfehlen ;)

      Löschen
  3. Ich bin froh, dass es dir auch so gefallen hat. :) Es ist einfach ein so heftiges und doch so gutes Buch, wow!

    Es gibt allerdings einen Punkt im Buch, der mir seit dem Lesen nicht mehr aus dem Kopf will. Vielleicht können wir ja mal etwas darüber debattieren. xD

    Nine <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, gerne :D welchen Punkt genau meinst du denn? :)

      Löschen
  4. Ich fasse mich hier mal kurz:
    Haben will!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut verständlich :D Ich wollte es auch und ich liebe es :)

      Löschen
  5. Das klingt wirklich spannend und passt perfekt in mein Beuteschema! Ist auf der Warteliste :D

    AntwortenLöschen
  6. Du wurdest von mir für den Liebste Award nominiert! Vielleicht hast du Lust mitzumachen, einfach meinem Link folgen :-) http://claudislifestyle.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, aber diese Aktion habe ich jetzt schonmal mitgemacht und würde das deshalb lieber auslassen :) ich hoffe das ist okay für dich. Und freut mich sehr, dass ich dich überzeugen konnte! Ich schaue einfach mal so bei dir vorbei :)

      Löschen
  7. Schöne Rezi :)
    Das Buch steht ja auch schon länger auf meiner Wunschliste. Nachdem ich jetzt deine Rezi gelesen habe, möchte ich es am liebsten gleich lesen :) Hört sich auf jeden Fall super spannend an!

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es dir absolut empfehlen und hoffe du wirst genauso nervös beim Lesen wie ich ^-^ Viel Spaß!

      Löschen

 
© Design by Freepik