[Rezension] Der Rithmatist (Brandon Sanderson)




Titel: Der Rithmatist
Autor: Brandon Sanderson
Seiten: 432
Format: Hardcover
Verlag: Heyne fliegt
Erscheinungsdatum: 13.07.2015
Preis: 14,99€ (D) Hier kaufen

Ab 12 Jahren




Wie wird man Magier, wenn man nicht zaubern kann? Mit diesem Problem kämpft Joel tagtäglich, denn nichts wünscht er sich sehnlicher, als ein Rithmatist, ein berühmter Kreidemagier, zu werden. Doch so sehr er sich auch bemüht, seine Kreidefiguren bleiben leblos – bis zu dem Tag, an dem plötzlich das Schicksal aller Rithmatisten auf Joels Schultern ruht. Einem Tag, an dem eine lange verborgene Gabe in ihm erwacht.




Dies ist mein erstes Buch von Brandon Sanderson gewesen und ich habe dieses Buch durch eine Rezension entdeckt, die mich, kurz gesagt, neugierig gemacht. Jetzt, wo ich es gelesen habe würde ich definitiv gern mehr von diesem Autor lesen! Die Rithmatik war definitiv ein Erlebnis!

Joel mochte ich eigentlich ganz gern. Zwischendurch hat er es einem gern mal etwas schwieriger gemacht ihn zu mögen, weil er anderen gegenüber nicht unbedingt fair war, obwohl sie ja diejenigen waren, die ihn zuerst ausgeschlossen haben. Irgendwie hat ihn dieses Außenseiterdasein sympathisch gemacht und er hat ja auch jemanden gefunden, der ihn versteht ;) Wen ich meine solltet ihr selbst lesen, denn die beiden sind echt super und Joel hat sich so definitiv in die richtige Richtung entwickelt.

Was ich immer wieder traurig fand war, dass Joel selbst nicht zu den Rithmatisten, also denen, die diese Kräfte besitzen und aus Kreidezeichnungen etwas lebendiges schaffen können, gehört. Obwohl es genau sein Themenbereich ist und er alles geben würde dazuzugehören und so viel mehr weiß als andere ist er eben einfach kein Rithmatist. Warum das so ist und was noch auf ihn wartet ist aber eine Geschichte, die einfach super durchdacht ist!

Die Geschichte an sich fand ich sowieso super. Das Ganze wirkte immer wieder wie eine Art Ermittlung oder Krimi, weil man direkt mit dabei war einen 'Mord' oder 'Entführungen' zu verfolgen und aufzuklären. Ich hatte mindestens drei unterschiedliche Verdächte, die sich alle nicht bewahrheitet haben. Und gegen Ende wurde ich dann erneut überrascht! Definitiv ein Pluspunkt.

Was auch ein riesen Plus für mich war und irgendwie auch den Reiz ausgemacht hat, waren die unglaublich vielen, gut durchdachten Zeichnungen im Buch. Ich meine mal ehrlich: wer will nicht noch tiefer in eine Geschichte eintauchen? Gerade bei der Rithmatik, wie alles aussieht und wie man sich das vorzustellen hat konnte durch die Zeichnungen erklärt und verdeutlicht werden. Es hat richtig Spaß gemacht sich diese Extras anzusehen und sich der Geschichte näher zu fühlen.

Die Nebencharaktere waren einfach top gemacht! Gerade Professor Fitch und Melody habe ich ja unheimlich ins Herz geschlossen und möchte ich auch nicht mehr missen. Fitch ist einfach so oft verpeilt oder abwesend und trotzdem so liebenswürdig und Melody könnte man als unglaublich frech bezeichnen, dabei hat sie ein wirklich gutes Herz. Auch andere, wie Exton, Joels Mutter und Vater, Nalizar, York, Inspektor Harding usw. nehmen wichtige Rollen ein. An sich hat jeder eine bedeutende Rolle und die Figuren wachsen nach und nach in deinem Kopf.

Dieses Buch bietet wirklich sehr viel Spielraum für Eigengedanken. Nicht nur bei der 'Detektivarbeit', auch was das Verstehen der Rithmatik, der Geschichte der Kreidlinge und Wehrkreise, sowie den Linien angeht. Es bietet SO viel. Ich finde wirklich, dass es sich lohnt und was mich jetzt interessiert ist: Wird es jetzt noch eine Fortsetzung geben?



Ein top Buch, das ich jedem der Details mag ans Herz legen muss. Die Zeichnungen im Buch haben einem die Geschichte und das Verständnis so viel näher gebracht. Teilweise wusste ich wirklich nicht wie genau ich mir das vorzustellen habe und fand es genial dafür auf jeder zweiten Seite irgendeinen Hinweis oder Anhaltspunkt zu haben. Es gab immer wieder Stellen an denen man sich selbst etwas zusammenreimen konnte und auch was das Verschwinden der vielen Personen anging konnte man fleißig mitgrübeln. Dass es so offensichtlich und gleichzeitig so verzwickt ist, hätte ich wirklich nicht erwartet und habe mich gefreut, dass mein Verdacht mal nicht stimmte.
Die Charaktere waren ebenfalls super beschrieben und vor allem auch detailreich. Von zickig bis nervig und liebenswürdig oder herausragend gab es alles.
Verliebt habe ich mich in Zeichnungen und Idee dieses Buches und werde definitiv nochmal etwas vom Autor lesen :)
Ich vergebe diesmal 5 Leseschmetterlinge!
An dieser Stelle danke ich dem Heyne fliegt - Verlag für das *Rezensionsexemplar :)





Kommentare:

  1. Du musst unbedingt noch Steelheart von Sanderson lesen, das ist auch ganz toll! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp, kommt noch auf meine Wunschliste :)

      Löschen

 
© Design by Freepik