[Rezension] Liebe ist was für Idioten. Wie mich. (Sabine Schoder)




Titel: Liebe ist was für Idioten. Wie mich.
Autor: Sabine Schoder
Seiten: 352
Format: Taschenbuch
Verlag: Fischer KJB
Erscheinungsdatum: 23.07.2015
Preis: 12,99€ (D) Hier kaufen
Ab 14 Jahren




Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man nach einem Konzert mit dem Sänger der Band im Bett landet, obwohl man den eigentlich total bescheuert findet.
Wirklich. Kein großes Ding. So was passiert. Aber ausgerechnet ihr? Nein! Ganz. Sicher. Nicht.
Oder vielleicht doch?


Bevor ich dieses Buch gekauft und gelesen habe wurde unglaublich viel davon geredet. Egal wo ich geguckt habe, es gab nur positive Meinungen. Ich bin froh, dass ich das so fortführen kann.

Viki ist eine Protagonistin der anderen Art. Sie ist nicht das typische Mädchen. Stattdessen kleidet sie sich ganz in schwarz und auch ihr Zimmer erstrahlt in ihrer Lieblingsfarbe. Anfangs ist das für mich komisch gewesen, ich habe mich aber nach und nach daran gewöhnt und sie wahnsinnig lieb gewonnen. Man merkt, dass sie für die Menschen die sie liebt nur das Beste möchte und es viele traurige Elemente in ihrem Leben gibt.

Immer wieder tauchen Erinnerungen an ihre Mutter auf, die sehr schön in andere emotionale Momente eingebracht worden sind und nie zu viel wurden. Man erfährt nur grobe Details, aus denen aber klar hervorgeht, dass Viki sehr an ihrer Mutter hing. Bei ihrem Vater sieht das leider ganz anders aus.

Mit welchem Thema man sich als Leser in diesem Buch auseinandersetzt will ich euch nicht verraten. Für mich kam das einfach nur total überraschend und ich häte wirklich nie damit gerechnet, dass die Geschichte so eine Wendung nehmen würde. Gerade weil es so überraschend kam fand ich es schön und dass das Thema in ausgereifter Form erst relativ spät eingeführt wurde fand ich auch schön :) das hat dem Ganzen das gewisse Etwas gelassen.

Neben Viki nehmen auch andere Charaktere wichtige Rollen ein. So konnte ich ihre beste Freundin Mel auch sehr ins Herz schließen während die anderen Freunde für mich eher Randfiguren waren. Auch David und ähnliche haben gegen Ende eine wichtigere Rolle gespielt, wozu ich aber wie gesagt nichts weiter erwähnen möchte :) Und dann gab es da natürlich noch Jay. Und neben Jay seine Eltern.

Ich habe Jay wahnsinnig lieb gewonnen. Er wirkte anfangs ganz anders auf mich, als er es jetzt tut. Gerade durch die Gerüchte, die Viki so mitbekommen hat wurde er mir ebenfalls unsympathisch. Natürlich musste sich das ändern. Ich hätte allerdings gedacht, dass es bei dem typischen Bad-Boy-Image bleibt und nicht, dass er so wahnsinnig süß und einfühlsam sein und gleichzeitig in einer wirklich schweren Phase stecken kann. Seine Vergangenheit und Gegenwart sind wirklich spannend gemacht.

Diese schwere Phase besteht zunächst mal aus Drogen und Alkohol. Gerade weil dieses Thema so intensiv behandelt wird möchte man immer weiterlesen und gemeinsam mit Viki herausfinden, was eigentlich mit ihm los ist und wieso er sich so komisch verhält. Die Auflösung kommt erst recht spät und war für mich ein riesen Schock, der mich aber auch beeindrucken konnte, weil die Autorin das alles so gut bearbeitet hat.

Viki und Jay erleben in meinen Augen eine wirklich besondere Liebesgeschichte. Beide Charaktere habe ich ins Herz schließen können und von keinem möchte ich mich trennen. Die beiden erleben einiges zusammen und es gibt viele schöne Momente, die ich gern wieder abspielen lasse. Und obwohl es auch viele traurige, berührende und sehr ausdrucksstarke Szenen gibt, fand ich alles zusammen einfach gelungen.


Ich kann dieses Buch absolut weiterempfehlen. Obwohl ich wegen des Hypes wieder etwas Angst hatte, war das vollkommen unbegründet. Spannung ist fast durchgehend vorhanden, schon die erste Seite konnte mich packen und Viki ist definitiv eine Protagonistin der anderen Art, die man trotzdem schnell lieb gewinnt! Auch Jay schließt man sehr ins Herz, obwohl man anfangs nicht mit etwas derartigem rechnet. Die Liebesgeschichte, die sich nach und nach entwickelt hat eine ganz besondere Wirkung, weil die beiden eben nicht direkt einen auf Pärchen machen, sondern tatsächlich anders sind, als die typischen Liebesgeschichts-Protagonisten. Die Autorin hat Jays Geschichte und die Sache mit dem Drogen nehmen dann auch noch SO gut verpackt, dass ich nie auf diese Gründe bzw. den Ausgang gekommen wäre. Das Ende hat mich dann so richtig gepackt, geschockt und überrascht. Und gleich darauf war ich verwirrt, weil ich etwas ganz anderes erwartet hätte und daraufhin.. war ich super happy! Ein klasse Buch mit einem Ende, wie ich es mir gewünscht hätte.
Ich vergebe 5 Leseschmetterlinge :)



Kommentare:

  1. Ich will auch!!!! :(

    Wunderschöne Rezension! ♥ Obwohl... Ist sie nicht eher fiex, weil sie einen so gespannt auf das Buch macht?

    Nine <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach du bist so lieb♥ Ich weiß, dass du das Buch früher oder später lesen wirst und dann bin ich gespannt auf DEINE Meinung ^-^

      Löschen
  2. Huhu Nadine,
    ich freue mich gerade total, dass dir das Buch auch so sehr gefallen hat wie mir.

    Ich bin damals durch eine wundervolle Rezension auf dieses Buch gestoßen und hatte so viele schöne Momente damit.

    Besonders Vikis Gedanken; ihr Humor; ihre Art mit ihrem Leben umzugehen, fand ich einfach nur wundervoll.

    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja ^-^
      Ja, genau so geht es mir auch :) Ich finde Viki hat einen wahnsinnig starken Charakter und auch ich fand sie sehr einzigartig. Freut mich, dass wir das Buch beide so mögen :)

      Löschen
  3. Das Buch möchte ich auch so gerne noch lesen :) Es sind immer alle so begeistert <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, lies es :) Du wirst es nicht bereuen.

      Löschen
  4. Diese ganzen positiven Rezis machen dermaßen neugierig! Es klingt aber auch gut...

    AntwortenLöschen

 
© Design by Freepik