[Rezension] Das Feuerzeichen-Rebellion (Francesca Haig)




Titel: Das Feuerzeichen-Rebellion
Autor: Francesca Haig
Seiten: 480
Format: Hardcover
Verlag: heyne fliegt
Erscheinungsdatum: 09.05.2016
Preis: 16,99€ (D) Hier kaufen

Ab 14 Jahren
Band 2



In der düsteren Welt der Zukunft herrscht eine Zweiklassengesellschaft: Die perfekten Alphas regieren und genießen alle Privililegien, die Omegas – ihre vermeintlich weniger perfekten Zwillinge – werden tagtäglich unterdrückt und gedemütigt. Nachdem die Insel der Omegas zerstört wurde, ist Cass, zusammen mit ihren Freunden Piper und Zoe, auf der Flucht. Irgendwo jenseits des Ozeans, so hoffen sie, gibt es ein Land, in dem das Omega-Brandzeichen auf ihrer Stirn keine Rolle mehr spielt. Doch dazu müssen sie erst einmal an die Küste gelangen, und Cass' ruchloser Zwillingsbruder Zach ist ihnen dicht auf den Fersen.




Nach dem ersten Band, der mich damals vor allem durch Cover und Klappentext in seinen Bann nehmen konnte, wollte ich erst gar nicht wirklich weiterlesen. Er hat mich eher enttäuscht zurückgelassen und ich war unsicher, ob der zweite Band sich steigern würde. Irgendwann habe ich mich dann allerdings gefragt, wie es wohl weitergehen könnte und mich dafür entschieden, dem zweiten Band eine Chance zu geben.

Während des Lesens ging es mir erstmal wie beim ersten Band, denn auch dort war es, trotz guter Szenen so, dass ich immer wieder das Gefühl hatte schon ewig an dieser einen Szene zu sitzen. Es kommt einem lang vor, oder zumindest geht es mir so. Obwohl mir die Grundidee nach wie vor gefällt und die Story alles andere als schlecht ist, kann mich die Geschichte nicht fesseln und bei sich halten. Die Hälfte habe ich schon wieder vergessen und das ist einfach schade.

Cass empfinde ich eigentlich als eine sehr angenehme Protagonistsin. Was mich diesmal erst eine Weile genervt hat war ihr Selbstmitleid, das Piper ihr sogar einmal vorwirft. Immer wieder versinkt sie in Gedanken über den Tod einer Person aus Band 1 und es war schon anstrengend, da nicht auch abzudriften. Trotzdem kann sie sich im Laufe des Buches wieder fangen und scheint sich weiter zu entwickeln.

Neben Cass kommen auch Piper und Zoe weiterhin vor und man gewinnt sie auf ihre eigene Art und Weise lieb. Mal mehr, mal weniger. Doch neben ihnen lernt man noch andere Charaktere kennen, wovon mir vor allem zwei Wanderer im Kopf geblieben sind. Hinzu kommt Sally, von der man vorher schon etwas gehört hat und darüber hinaus hat man auch mit Xander zu tun. Auch Kip darf in diesem Band nicht zu kurz kommen und er ist nach wie vor einer meiner Lieblinge, trotz der Umstände. Mehr möchte ich an dieser Stelle aber nicht verraten ;)

Natürlich spielt auch diesmal die Fähigkeit des Sehens eine große Rolle und Cass hat immer wieder damit zu kämpfen, was sie sieht wenn sie träumt. Mal geht es um die alte Zeit und mal um etwas ganz anderes und alles zusammen scheint einen Seher wahnsinnig zu verwirren. Meiner Meinung nach ist das ein wirklich spannender Punkt in der Geschichte.

Doch die Hauptstory dreht sich natürlich weiterhin um den Widerstand, in dem Piper, Zoe und Cass eine große Rolle spielen sollen. Als Omega gegen die Alphas anzukommen stellt sich als schwieriger heraus, als gehofft und natürlich gibt es auch diesmal wieder eine Menge Ärger. Besonders interessant fand ich die Tanks, die Politik selbst war aber nicht ganz meins.




Alles in allem gibt es schon einige positive Punkte und auch spannende Stellen im Buch. Trotzdem muss ich sagen, dass ich diesen Band nicht besser als den ersten fand und ihn vielleicht sogar schwächer fand. Die Geschichte kann mich einfach nicht fesseln und deshalb ist nach diesem Band auch Schluss für mich. Mittlerweile weiß ich, dass es nicht nur mir so geht, dass einige Passagen unendlich lang wirken, trotzdem habe ich auch schon von Lesern gehört, die das Buch in den Himmel loben. Von daher scheinen die Meinungen hier wirklich auseinander zu gehen und ich gehöre leider zum negativen Pol. Cass ist eine spannende Protagonistin, gerade durch ihren Ehrgeiz und ihrem Seherdasein. Trotzdem war sie, gerade am Anfang, unfassbar stur und hat mir ihren Gedanken auch den Leser abschweifen lassen. Sobald es um Kip geht war ich aber voll dabei, da er für mich einfach ein besonderer Charakter ist. Besonders spannend, und darum geht es hier ja auch, ist natürlich nach wie vor der Widerstand, der auch diesmal die zentrale Rolle gegen die Alphas einnimmt. Und man erfährt sogar endlich mehr über die Zeit vor alledem. Doch für mich ist hier Schluss und ich vergebe 3 Leseschmetterlinge ;)
An dieser Stelle danke ich dem heyne-fliegt-Verlag für das *Rezensionsexemplar :)

Kommentare:

  1. Oh nein, du machst mir Angst! :D Ich wollte das Buch doch bald lesen.

    Nine <3

    AntwortenLöschen
  2. Nach deiner Rezi bin ich mir sicher, dass ich das Buch nicht lesen werde. Dafür hat mir schon Band 1 zu wenig gefallen :(

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nadine :`)

    einen tollen Blog hast du hier. Da bleiben wir doch auch gleich als Leserinnen hier.
    Deine Rezi ist toll, Laura liest gerade Band 1 davon weil wir den zweiten Teil auch hier haben. Da bin ich mal gespannt was sie so sagt.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.
    Liebe Grüße Sarah vom In my Fairytales Blog

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für deine ehrliche Rezension, meine Liebe. ♥ Ich war beim ersten Band ja schon nicht vollends überzeugt und wollte erstmal ein paar Stimmen zum zweiten abwarten, bevor ich mich entscheide weiter zu lesen, oder eben nicht.
    Nachdem ich deine Rezension jetzt gelesen habe, werde ich die Reihe nicht weiter verfolgen. Du schreibst, dass dir der zweite Band schlechter gefallen hat, als der erste und das war für mich das K.O. Es tut mir ja ein bisschen Leid, weil ich speziell das Ende vom ersten Band schon ziemlich spannend fand. *seufz*
    *drück dich*

    AntwortenLöschen

 
© Design by Freepik