[Rezension] Layers (Ursula Poznanski)




Titel: Layers
Autor: Ursula Poznanski
Seiten: 448
Format: Klappenbroschur
Verlag: Loewe
Erscheinungsdatum: 17.08.2015
Preis: 14,95€ (D) Hier kaufen

Ab 14 Jahren





Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch – und das eigentlich recht gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, der offensichtlich ermordet wurde, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun? In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an und Dorian ergreift die Gelegenheit beim Schopf – denn das ist seine Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa, wo er neue Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält. Doch umsonst ist nichts im Leben, das erfährt Dorian recht schnell. Die Gegenleistung, die von ihm erwartet wird, besteht im Verteilen geheimnisvoller Werbegeschenke – sehr aufwendig versiegelt. Und als Dorian ein solches Geschenk nach einem unerwarteten Zwischenfall behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt. 




Nachdem Erebos mich so umgehauen hatte, wollte ich direkt mit dem nächsten Buch der Autorin weitermachen, um dies nicht auch ewig im Bücherregal stehen zu lassen. Und wieder bin ich positiv überrascht!

Diesmal bekommt man alles aus der Sicht von Dorian erzählt, was bedeutet, dass auch in diesem Buch wieder ein Junge der Protagonist ist. Auch hier hat es mir nichts ausgemacht und ich bin somit erneut positiv überrascht von dem Geschick der Autorin! Dorian war mir wirklich sympathisch und zwischenzeitlich tat er mir immer wieder leid. Vor allem dann, als sich endlich alles aufklärt.

Die Geschichte ist super spannend. Zu Beginn verbringt Dorian seine Tage auf der Straße als Obdachloser, was natürlich seinen Grund hat. Mit der Zeit lernt man ihn und seine Geschichte besser kennen, wobei das Hauptaugenmerk weniger auf der Vergangenheit, als mehr auf der Gegenwart liegt.

Denn nun wird Dorian von jemandem aufgenommen, der Obdachlosen ein Dach über dem Kopf und auch noch eine ordentliche Bildung bietet. Bornheim. Doch mit ihm tun sich ständig neue Rätsel auf und natürlich beginnt man als Leser, gemeinsam mit Dorian, immer mehr zu hinterfragen und sich vor allem die Frage zu stellen: wer ist Bornheim und was hat er vor?

Es war wirklich spannend diese Fragestellung weiter und weiter zu verfolgen und selbst in den grausamsten und hilflosesten Momenten auf eine ehrliche Antwort zu hoffen. Leider tappt man lange Zeit im Dunkeln und selbst als man denkt: Jetzt kenne ich die Wahrheit!, ist dem natürlich nicht so. Das bewundere ich an der Autorin, denn sie hat wirklich ein Händchen dafür, einen in die Irre zu führen.

Natürlich liegt das an den großartigen Charakteren! Denn neben Dorian, den man schnell kennenlernt und bei dem man weiß, dass er richtig denkt, gibt es andere Nebencharaktere, wie Stella, Bornheim, Melvin, Nico, usw. die einen oft auf den falschen Weg bringen oder nicht halb so vertrauenserweckend sind, wie man erst denkt.

Als man dann das Geheimnis zu lüften scheint, um das es Bornheim geht, kommen erstmal Fragen auf. Was ich meine werdet ihr dann sehen, denn ich möchte euch nun nicht spoilern. Auf jeden Fall bekommt der Titel des Buches und das Päckchen, das Dorian irgendwann ausliefern soll, eine neue Bedeutung und es führt ein Gedanke zum anderen.



Natürlich finde ich das Buch wahnsinnig spannend und interessant! Auch diesmal hat die Autorin wieder viel Fantasie aufgebracht, um diese Geschichte zu entwickeln und den Leser gehörig in die Irre zu führen. Selbst als man denkt man kenne die Wahrheit und weiß endlich bescheid, stellt sich alles als komplett anders heraus. Die Charaktere sind super gemacht und auch hier wird man in die Irre geführt. Erst denkt man: dem könnte man vertrauen. Dann: oder doch nicht? Und dann stellt sich wieder alles als komplett anders heraus. Letztendlich hätte ich wieder nicht damit gerechnet und fühle mich selbst ein wenig dusselig, weil es eigentlich gar nicht soo unoffensichtlich war. Man hat nur einfach nicht über die Wahrheit des 'Päckchens' hinausgesehen. Man sieht nur das, was auch Dorian sieht und das ist genau so, wie es sein sollte, denn so fühlt man umso mehr mit dem Protagonisten mit und das Geheimnis bleibt tatsächlich bis zum Ende geheim. Trotzdem muss ich sagen, dass ich das andere Buch der Autorin spannender fand und hier zwischenzeitlich langatmige Stellen hatte. Deshalb bekommt das Buch von mir 4,5 Leseschmetterlinge!






1 Kommentar:

  1. Das Buch habe ich beim Welttag des Buches gewonnen und freue mich schon richtig drauf. Ich hoffe es wird mir genauso gut wie die gefallen. Eine sehr schöne Rezension. Mit konnte Erebos übrigens auch total begeistern.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen

 
© Design by Freepik