[Gedankengänge] Der perfekte Bookboyfriend?

Hallöchen ihr Lieben!

Heute möchte ich mich mit euch über den perfekten Bookboyfriend austauschen. Immer wieder kriege ich mit, wie sich einige aufregen, dass die Bad Boys in Büchern gefeiert werden und einfach jede Protagonistin einen besseren Kerl aus ihm macht, sich vorher aber nicht darum schert, dass er sie eigentlich immer nur schlecht behandelt. Für viele gilt der Satz...


... doch ist das für alle so?


Denn dann wiederum gibt es die guten Kerle, die angeblich nie Interesse wecken können und nur selten so gehypet werden, wie Typen alias Daemon aus der Lux-Reihe, Jace aus den Chroniken der Unterwelt, Iason aus der Sternenschimmer-Trilogie oder auch Maxon aus Selection. Es gibt immer den Typen, der nicht fair wirkt und doch von allen geliebt wird, auch von uns Lesern. Doch scheinbar ärgern sich auch einige von uns Bücherwürmern über diese Art von Liebesgeschichte und nun frage ich mich, wie ihr und auch ich das eigentlich sehe.

Ich gebe zu, ich habe nichts gegen die 'Bad Boys', etwas frechen Kerle oder auch einfach die eingebildete Sorte. Mir gefällt die Wandlung, die sie in den Büchern durchmachen und dass sie praktisch aufblühen, wenn sie endlich mit einem Mädchen zusammen sind, das zu ihnen passt. Doch andererseits mische ich selbst auch gern mit, wenn es darum geht, sich darüber aufzuregen, dass ein Junge ein Mädchen wie Dreck behandelt und sie ihn auch noch dafür anhimmelt. So sollte es doch eigentlich nicht sein, oder? Schließlich wird uns allen immer eingebläut, dass wir und gut und freundlich verhalten sollen und nur so belohnt werden können. Uns wird doch eigentlich gesagt, dass wir respektvoll mit anderen umgehen sollen und gerade die Person, die uns attraktiv vorkommt sollte doch eigentlich besonders gut behandelt werden. 

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, wie ich nun mit dem Thema umgehen soll. Ich kann vielen nur zustimmen, wenn sie diese Argumente bringen und in der Wirklichkeit ist es mir auch sehr wichtig, dass man, egal ob Junge oder Mädchen, gut mit dem Gegenüber umgeht und ihn respektvoll behandelt. Doch in Fällen wie Daemon etc. fällt mir auch auf, dass sie sich verändern, dass sie Gründe für ihr Verhalten haben. So wollte Daemon nur seine Familie vor den Menschen schützen und andere haben wiederum andere Beweggründe. Das verstehe ich und das verstehen auch viele andere. Dementsprechend gilt es schon als romantisch, wenn er plötzlich nicht mehr an sich halten kann und das Mädchen, in das er sich verliebt hat, zu beschützen.

In anderen Fällen ist es etwas schwieriger und da kann ich es dann auch nicht ab, wenn beispielsweise in Erotikromanen ein Mann eine Frau mies behandelt und sie dennoch nicht gehen will. Wenn er sich wie ein König verhält und sich alles erlauben kann, sie aber nur eingeschränkte Freiheiten hat. Das hasse ich persönlich total, doch auch damit geht jeder anders um. 

Ihr seht, man kann dieses Gebiet total weit fächern, aber jetzt frage ich mich: Was ist denn nun der perfekte Bookboyfriend? Soll er nun immer freundlich sein und somit von vielen als langweilig abgestempelt werden oder darf er auch mal der Arschloch-Typ sein und sich idiotisch verhalten, es dann aber auch bereuen? Ich stehe zum Beispiel total auf die oben genannten Typen, obwohl sie alle mal bescheuert waren. Mir gefällt es, wenn in Büchern Hindernisse aufgezeigt werden, die man irgendwie gemeinsam überwinden kann, auch wenn es einen Kampf um die Liebe nötig hat. Mir persönlich macht das nicht so viel aus, lediglich die Tatsache, dass sich in vielen Büchern keine Reue oder ähnliches zeigt, ärgert mich etwas. Doch dann halte ich mich von der Art Bücher auch fern. In der Realität ist mein Geschmack wieder ein völlig anderer und deshalb ist es in einem Buch dann auch so gut wie egal.

Wie seht ihr das und was lest ihr am liebsten? Wie sollte euer perfekter Bookboyfriend sein? Und wie sollte er keinesfalls sein? Ich bin gespannt :)

Kommentare:

  1. Hi Nadine :)

    Sehr interessantes Thema! Ich gehöre eigentlich eindeutig zu den Menschen, die dieses Bad-Boy-Gehabe einfach nicht mehr abkönnen. Ich möchte keinen Typen, der die Prota wie Dreck behandelt, aber ich will auch keinen Langweiler.
    Ich möchte, dass die Jungs oder Männer in Geschichten einfach menschlich sind. Sie können einen durchwachsenen Charakter haben. Stärken und Schwächen gehören dazu, denn genau die hat doch jeder von uns.

    Ich finde, dass die männlichen Protas mittlerweile einfach nur noch Schwarz oder Weiß sind. Es gibt kaum noch interessante Charaktere, die sowohl eine Kinderstube genossen haben als auch auch eine dunkle Art an sich haben. Diese extremen Wandlungen, die manche männliche Protas durchmachen empfinde ich einfach als unglaubwürdig.

    Mein perfekter Bookboyfriend sollte also einfach menschlich sein. Wenn ich einen bestimmten Kerl nennen sollte würde ich Mr. Darcy nennen. Er ist einfach ein verschlossener Typ, der deswegen arrogant wirkt, aber er ist dennoch immer sehr höflich. Er vereint diese Mischung aus Stärken und Schwächen perfekt. :)

    Liebste Grüße
    Ellen
    hundertewoerter.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Ellen :)

      Ich verstehe absolut was du meinst und etwas ähnliches suche ich auch. Ich fand zum Beispiel Wait for you ganz toll, weil Cam so menschlich war und eben auch seine Fehler hatte. Er war lieb, aber nicht perfekt und außerdem kein totaler Idiot. Daher finde ich deinen menschlichen Aspekt sehr interessant.

      Löschen
  2. Huhu,

    tolles Thema! Wirklich. Genau das, was mich immer beschäftigt.

    Ich mag Bad Boys, aber auch gute Jungs. Aber es ist eine Sache wie sie dargestellt werden und mich überzeugen.

    Zum Beispiel mag ich Day (Legend), Holder und Ash (plötzlich Fee), die ich durchaus als Bad Boys bezeichnen würde sehr gern. Sie sind nämlich irgendwie doch noch lieb und kämpfen für eine gute Sache. Aber welche wie tja, wie immer: Jetzt fällt mir gerade kein passender ein …. Da muss ich wohl noch etwas überlegen. Ah zum Beispiel unter anderem die Männer aus der Schattenwandlerreihe von Jaqueline Franck.

    Mir ist wichtig, dass sie trotzdem irgendwie liebevoll sind und es ehrlich meinen. Total daneben find ich, wenn sie total besitzergreifend und eifersüchtig sind. Das geht für mich gar nicht.

    Ich mag am liebsten so aber auch eher so Charaktere wie zum Beispiel Maxon, Peeta, Justin (maddie Reihe) usw. So sanftere liebere, die aber trotzdem nicht ganz perfekt sind.


    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen :)

      Schön, dass du mir zustimmst und ich weiß genau was du meinst, wenn du sagst dass es immer Ausnahmen gibt. Manche Bad Boys haben eben doch etwas, das einen als Leser unglaublich anzieht, das sind dann aber meistens nicht die, die herablassend wirken. Da wirkt dann wahrscheinlich der Aspekt des Menschlichen mit. Die Reihen, die du nennst kenne ich leider noch gar nicht :/

      Bei letzteren kann ich voll und ganz zustimmen, die mochte ich auch alle sehr gern :)

      Löschen
    2. Huhu,

      na dann sind wir uns ja so in etwa einig bei dem Thema.

      LG Corly

      Löschen
    3. Huhu,

      hab dich auch noch in der Stöberrunde erwähnt. Hier ist mein Beitrag:

      https://lesekasten.wordpress.com/2016/08/27/bloggestoeber-3-78-2016/

      LG Corly

      Löschen

 
© Design by Freepik