[Rezension] Mit dir unter den Sternen (Asuka Lionera)




Titel: Mit dir unter den Sternen
Autor: Asuka Lionera
Seiten: 164
Format: eBook
Verlag: Selbstveröffentlichung
Erscheinungsdatum: 01.08.2016
Preis: 1,99€ (D) Hier kaufen




Als Mondgöttin ist es Lunas Aufgabe, jede Nacht den Mond über den Himmel zu geleiten, und das für alle Ewigkeit. Der einzige Lichtblick in ihrem tristen Dasein ist der Sonnengott Sol, mit dem sie schon seit Jahrhunderten befreundet ist. Als Luna jedoch Gefühle für den anderen Gott entwickelt, die sie eigentlich nicht haben dürfte, steht ihre Welt plötzlich Kopf. Niemand darf davon erfahren, vor allem nicht ihre Mutter. Doch gibt es für Luna und Sol überhaupt eine Zukunft?

Eine Liebe, die nicht sein darf. Eine Verbindung, die unmöglich erscheint, in einer Welt, die im Chaos versinkt.



Es ist soweit und endlich konnte ich die Vorgeschichte zu Divinitas und Falkenmädchen lesen! Nachdem mich die anderen beiden Bücher so überzeugen konnten durfte natürlich auch dieses Buch nicht fehlen. Und allgemein habe ich mir vorgenommen, kein Buch der Autorin zu verpassen, da ich bisher all ihre Bücher geliebt habe. Erwartungsgemäß verhielt es sich auch diesmal so.

Als Hauptprotagonisten haben wir diesmal Luna und Sol, die Mondgöttin und den Sonnengott, die beide dafür sorgen, dass der Tagesrhythmus auf der Erde bestehen bleibt. Man merkt schnell, dass sie Bedürfnisse haben, die normale Götter nicht haben sollten. Sie empfinden etwas füreinander und sind nicht nur darauf fixiert ihre Arbeit zu verrichten. Das hat es gleich zu Beginn spannend gemacht.

Luna habe ich erst als eine Frau empfunden, das die normalen Probleme durchmacht, wenn es um die Liebe geht, man merkt allerdings schnell, dass dem nicht wirklich so ist und dass hier definitiv etwas anderes im Vordergrund steht. Für mich war diese Unsicherheit hinsichtlich der Gefühle total spannend, da sie normalerweise ja gar keine haben dürfte und sie trotzdem da sind. Ihre Gefühlswelt hat Luna sehr sympathisch gemacht und ich konnte sie so gut wie immer verstehen.

Bei Sol war das Ganze etwas schwieriger, da man ihn nicht immer verstanden hat. Gerade zu Beginn war er sich selbst nicht sicher was er eigentlich will und hatte Schwierigkeiten zu verstehen was überhaupt vor sich geht. Doch auch das fand ich unheimlich sympathisch, denn so konnte man sich viel besser in all das hineinversetzen. Zusammen haben die Charaktere einfach das große Ganze ergeben und auch Sol konnte mich mehr als nur überzeugen.

Beide Charaktere haben unglaublichen Biss, denn sie geben nicht auf wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt haben und schützen was sie lieben. Wo anfangs erst einmal Unsicherheit herrscht was die Gefühle des anderen angeht wird schnell klar, dass es weitaus größere Probleme geben wird, sollten tatsächlich Gefühle da sein. Denn obwohl man die Erdenmutter Gaia und den Himmelsvater Caelum erst gar nicht direkt kennenlernt, haben sie allein durch die Beschreibungen unserer Protagonisten wirklich Autorität und wirken schnell einschüchternd.

Neben diesen Charakteren werden noch ein paar andere Götter genannt, die allerdings eher nebensächlich sind und so lernt man stattdessen auch Erdenbewohner, wie Aelia und Miron kennen, die ich ebenfalls ins Herz schließen konnte. Von Miron hätte ich mir vielleicht noch etwas mehr gewünscht, doch Aelia war sehr überzeugend und konnte auch von sich selbst erzählen :)

Natürlich möchte ich euch jetzt nicht spoilern und deshalb verrate ich auch nicht was genau passieren wird, allerdings hat mich die Story wirklich fesseln können und ich fand es einfach unglaublich schön eine Kurzgeschichte zur Vorgeschichte der anderen Bücher zu haben. Die neuen Charaktere begleitet man gern und nach dieser Story ergeben einige Dinge mehr Sinn. Gleichzeitig fand ich die Liebesgeschichte sehr gelungen und sie hat mich nicht einmal traurig zurückgelassen. Zusammen haben die drei Bücher nun wirklich alles und es gibt keine Fragen mehr.



Auch Luna und Sol konnten mich mit ihrer Geschichte voll und ganz überzeugen! Ich liebe die Bücher rund um die Geschichte von Divinitas und dass ich nun endlich weiß wie die Vorgeschichte genau aussieht und wie es im Prinzip zu all dem gekommen ist, rundet das Ganze ab! Alles zusammen betrachtet ist einfach einmalig und alle Bücher konnten mich berühren. So auch diese Kurzgeschichte. Sol ist ein Mann, in den man sich schnell verliebt und das nicht nur wegen seiner einzigartigen Augen. Er hat Verstand, kämpft für die Liebe und hatte einfach das gewisse Etwas. Außerdem ist er der perfekte Beweis dafür, dass man nicht erst die Idiotenseite raushängen lassen muss, um einem Mädchen zu gefallen. Luna ist einem ebenfalls direkt sympathisch und zusammen ergeben sie ein unglaubliches Team. Gerade die Liebesgeschichte zwischen ihnen ist wahnsinnig schön und gleichzeitig so traurig. Dass sie so viel Leid hingenommen haben hat mich erst etwas gestört, dann konnte ich allerdings auch das hinnehmen. Es wird sicher auch den ein oder anderen geben den das Ende ärgern wird, doch mich konnte das Ganze voll und ganz überzeugen und ich liebe es einfach! Ein weiteres Element gegen Ende hat mich außerdem sehr an Dornröschen erinnert, was mir wirklich gut gefallen hat. Wieder einmal eine Story, die sich lohnt und definitiv ein Must-Read für Fans der Reihe ist ;) Von mir gibt es 4,5 Leseschmetterlinge!
An dieser Stelle danke ich der Autorin für das *Rezensionsexemplar :)

1 Kommentar:

 
© Design by Freepik