[Rezension] Throne of Glass - Erbin des Feuers (Sarah J. Maas)




Titel: Throne of Glass: Erbin des Feuers
Autor: Sarah J. Maas
Übersetzer: Ilse Layer
Seiten: 656
Format: Taschenbuch
Verlag: dtv
Erscheinungsdatum: 23.10.2015
Preis: 11,95€ (D) Hier kaufen
Coverrechte liegen beim Verlag

Ab 14 Jahren 
Band 3





Von den Salzminen Endoviers über das gläserne Schloss in Rifthold bis nach Wendlyn – ganz gleich, wohin Celaenas Weg führt, sie muss sich ihrer Vergangenheit stellen und dem Geheimnis ihrer Herkunft. Einem Geheimnis, das alles – ihre Gegenwart und ihre Zukunft – für immer verändern wird. 




Nachdem der zweite Band der Reihe mich nochmal richtig überraschen konnte, musste ich unbedingt sofort den nächsten lesen! Auch dieser Band hat mich wieder überzeugt, allerdings muss ich sagen, dass es hier noch mehr Längen gab und ich nicht sicher bin inwiefern mich das stört.

Celaena ist auch dieses Mal wieder eine unglaublich tolle Protagonistin, die durch Stärke und Willenskraft überzeugt, aber auch überrascht. Die Autorin mag es den Leser zu ärgern und die Charaktere gegen Ende eines Bandes nochmal richtig an Fahrt aufnehmen zu lassen und durch unvorhergesehene Wendungen überzeugen zu lassen. Gerade in Hinsicht auf unsere Protagonistin ist dieser Schritt riesig und so konnte sie mich wieder einmal überraschen.

Ähnlich ist es aber auch mit anderen Charakteren. So lernt man diesmal eine andere, rebellische Seite an Chaol kennen, die ich allerdings noch lieber mag. Er ist nach wie vor mein liebster Charakter neben Celaena und auch ein neu eingeführter Charakter ist dabei sich für mich unglaublich stark zu entwickeln. Die Rede ist von Rowan, der durch Maeve, die Königin einer anderen Region, eingeführt wird. Beide sind sehr spannende Charaktere, doch nicht beide sind liebenswert. Was ich damit meine müsst ihr natürlich selbst lesen, allerdings kann ich sagen, dass man nur überrascht werden kann und diesmal auch etwas über Blutschwüre und die Dunkelheit zu sehen bekommt.

Selbst der König und auch Dorian konnten mich überraschen. Ich muss zugeben, dass Dorian für mich eher in den Hintergrund gerückt ist und auch durch eine kleine Liebesgeschichte nicht wieder der ist, der er im ersten Band war, allerdings zeigt er Kräfte, die sich sehen lassen können und gegen Ende des Buches endlich auch etwas, das ich von ihm erwartet habe. Im Rest des Buches überwiegt aber der König mit seiner dunklen Macht und auch er legt gegen Ende nochmals etwas drauf.

Letztendlich zeigen alle Charaktere ganz unterschiedliche Seiten von sich, ganz egal ob es nun um den Prinzen, König, andere Könige oder Lords geht oder ob es um Celaena und ihre Anhänger geht. Jeder hat etwas zu verbergen und so war auch Aedion keine große Überraschung, bzw. traut man ihm und tut es nicht. Zugleich. So ist es oft und so ging es mir auch mit der Heilerin Sorscha, die ebenfalls neu eingeführt wird.

Neben diesen Charakteren lernt man die Dunkelheit des Königs in Person kennen, wodurch es zu einem Kampf kommt, auf den in diesem Band deutlich hingearbeitet wird, der aber dennoch nicht zu erwarten ist. Celaena entwickelt neue Kräfte und zeigt eine wirklich gänzlich neue Seite, die mir noch besser gefallen hat als ihre alte. Magie steht diesmal definitiv im Vordergrund und so verwundern auch die Wyvern des Königs und die Ironteeth-Hexen, die eingeführt werden nicht.

Was die Hexen angeht muss ich sagen, dass ich mich kaum von ihnen losreißen konnte. Sie haben für mich, neben den Höhepunkten mit Aelin ganz klar die Geschichte ausgemacht und mich mitreißen können. Vor allem Manon und ihr Wyvern Abraxos konnten mich entführen und ihre dunkle Seite bestens präsentieren. Hier habe ich auf jeden Fall verstanden, dass Boshaftigkeit spannend sein kann. Davon möchte ich unbedingt mehr sehen und vor allem die Entwicklung der Charaktere - tatsächlich auf alle bezogen - ist einfach beeindruckend.




In dieser Geschichte passiert einfach zu viel, um es - ohne Spoiler - zusammenfassen zu können. Selbst wenn man nur auf die Charaktere eingehen würde käme so viel von der Story mit an die Oberfläche, dass man nicht aufhören könnte darüber zu reden. Alle Charaktere legen diesmal eine tolle Entwicklung hin und es passiert eine ganze Menge. Man merkt, dass es auf gewisse Weise ruhig zugeht und die Trainings- und Planungsphase eintritt, aber neben diesen Momenten eine ganze Menge passiert, Kräfte entfaltet werden und neue Personen zum Vorschein kommen. Gleichzeitig entstehen kleine Kriege, die sich zu immer größeren ausbreiten und letztendlich das große Ganze ergeben und etwas viel schlimmeres ankündigen. Ob man nun Aelin, Manon, Dorian, Chaol, Rowan, Aedion, Maeve oder den König nennt, sie alle haben etwas, das alles gefährlicher und spannender macht und vor allem etwas das der Geschichte einen neuen Reiz gibt: Geheimnisse. Vor allem das Ende dieser Bücher muss ich einfach loben, weil es immer am meisten Lust auf den nächsten Band macht und nochmal alles verändert, denn dort geht es um eben diese Geheimnisse. Ich liebe diese Momente und wenn man auf Königreiche, beeindruckende magische Welten und besondere, starke Charaktere steht, dann sollte man diese Bücher unbedingt lesen. Von mir gibt es diesmal wieder 4,5 Federn!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
© Design by Freepik