[Rezension] Illuminae (Amie Kaufman, Jay Kristoff)




Titel: Illuminae
Autor: Amie Kaufman, Jay Kristoff
Übersetzer: Katharina Orgaß, Gerald Jung
Seiten: 608
Format: Hardcover
Verlag: dtv
Erscheinungsdatum: 13.10.2017
Preis: 19,95€ (D)

 Coverrechte liegen beim Verlag
Rezensionsexemplar
Ab 14 Jahren 
Band 1



Heute Morgen noch dachte Kady, das Schlimmste, was ihr bevorsteht, ist die Trennung von ihrem Freund Ezra. Am Nachmittag dann wird ihr Planet angegriffen. Kady und Ezra verlieren sich bei der Flucht und gelangen auf unterschiedliche Raumschiffe. Doch die Fliehenden werden immer noch von dem feindlichen Kampfschiff verfolgt. Und damit nicht genug: Ein Virus, freigesetzt bei dem Angriff mit biochemischen Waffen, mutiert mit grauenhaften Folgen. Und dann ist da noch AIDAN, die Künstliche Intelligenz der Flotte, die von Raumtemperatur über Antrieb bis Nuklearwaffen alles an Bord steuert. Leider nur ist AIDAN bei dem Angriff außer Kontrolle geraten und übernimmt nun das Kommando.




Nachdem Illuminae im englischsprachigen Raum wie eine Bombe eingeschlagen und unheimlich Eindruck hinterlassen hat, war ich umso gespannter auf die Geschichte und natürlich musste ich es sofort haben, als es im Deutschen angekündigt wurde!

Direkt zu Beginn merkt man, dass das Buch ganz anders aufgebaut ist, als man es normalerweise in Büchern gewohnt ist. Die Charaktere lernt man hier vor allem durch Befragungen, Protokolle, Aufnahmen und Chats kennen und merkt schnell, dass die Geschichte unheimlich stark in den Sci-Fi Bereich geht. Und in diesem Fall hat mir das wahnsinnig gut gefallen!

Die beiden Protagonisten Kady und Ezra lernt man direkt zu Beginn durch eine Art Befragung kennen, weil ihr Heimatplanet Kerenza angegriffen wurde und daher alle Überlebenden auf die Schiffe fliehen mussten. Die beiden erklären was genau passiert ist und leiten die Geschichte damit perfekt ein! Für mich war vor allem dieser Einstieg in die Geschichte etwas ganz Besonderes und hat außerdem eine Menge Humor mit einfließen lassen.

Auch im weiteren Verlauf der Geschichte können beide Protagonisten durch ihren Humor und ihre Art überzeugen und ich habe sie einfach nur lieb gewonnen. Man kann gar nicht anders als ihnen zu verfallen und fiebert dementsprechend auch schnell mit ihnen mit.

Kady merkt man schnell an, dass sie ein echtes Technikgenie ist und dadurch oftmals an Informationen kommt, die sie nie hätte sehen dürfen. So spioniert sie nicht nur die obersten Offiziere und die weiteren Pläne und Vorgehensweisen aus, sondern bemerkt auch schnell Vorfälle, die vertuscht werden und wichtig für den weiteren Verlauf der Geschichte sind. Vor allem der Virus, der durch den Angriff umhergeht, macht es den Charakteren nicht leicht und hat auch bei mir für das ein oder andere Tränchen gesorgt.

Sowohl Kady als auch Ezra sind großartige Charaktere, die einiges für den Leser bereit halten! Man liest definitiv mehr aus der Sicht von Kady, bzw. erfährt man eher ihre Sicht der Dinge durch die Aufnahmen und Chatverläufe mit verschiedensten Charakteren, als man es von Ezra tut. Ich habe sie geliebt und das vor allem für ihre unerschütterliche, sture, herzliche und natürlich herausfordernde Art. Und auch in Ezra bin ich nach alledem unheimlich vernarrt!

Doch neben den beiden lernt man auch zahlreiche weitere Charaktere kennen, die man allerdings nicht immer leicht auseinanderhalten kann und die - zumindest für mich - auch eher Randfiguren sind. Elementar für die Story sind vor allem Kady und Ezra, aber auch AIDAN, die künstliche Intelligenz, die die Alexander und die anderen Schiffe einerseits retten soll, andererseits aber einiges schief laufen lässt. Und diese drei wirklich tollen Charaktere bieten mehr als genug für mehr als nur diesen Band!



Ich muss sagen, dass die Geschichte ganz anders, aber auch sehr viel besser ist, als ich es erwartet hätte. Obwohl ich keine genaue Vorstellung von dem Buch hatte, habe ich mir eine Weltraumgeschichte vorgestellt, die nicht annähernd an diese Liebe zum Detail herangekommen wäre. Vor allem durch die beiden Charaktere Kady und Ezra, aber natürlich auch durch das Programm AIDAN ist die Geschichte zu dem geworden, was sie letztendlich ist und genau das macht dieses Buch so besonders. Man kann es meiner Meinung nach mit keinem anderen Buch vergleichen und dementsprechend ist diese Story absolut einzigartig und völlig verrückt. Denn das war es: einfach verrückt, spannend, traurig, aufregend und schön. Vor dem Lesen habe ich gehofft, dass es mir gefallen würde. Jetzt wo ich es gelesen habe weiß ich, dass ich es liebe. Besonders gut gefallen hat mir auch die Art des Erzählens, weil man immer eine Art Bericht, Zusammenfassung oder Chatverlauf hat. Obwohl das sonst nie etwas war, das ich gern gehabt habe muss ich sagen, dass es hier gar nicht anders möglich wäre. Das würde der Geschichte viel zu viel nehmen und in diesem Fall kann ich nur ein ganz großes Lob an Verlag und Autoren aussprechen. Ich werde alle weiteren Bände lesen und mit ziemlicher Sicherheit ebenfalls lieben. Deshalb gibt es auch 5 Federn! Alle, die Sci-Fi, Liebesgeschichten, Spannung oder Aufregung suchen sind hier goldrichtig ;)
An dieser Stelle danke ich dtv für das *Rezensionsexemplar :) 

Kommentare:

  1. Liebe Nadine,
    tolle Rezension von dir! :) Das Buch kannte ich bisher noch nicht, aber ich glaube, ich setze es gleich mal auf meine Wunschliste.
    Liebste Grüße,
    Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Miriam :)
      Ich freue mich, dass sie dir gefällt! Ganz viel Spaß mit dem Buch wünsche ich dir ^-^
      Liebste Grüße!

      Löschen

 
© Design by Freepik