Frohes neues Jahr!

Hallöchen ihr Lieben :)

Ich melde mich bei euch zurück! - Ja, ich lebe noch! Wahrscheinlich hat sich der ein oder andere unter euch wirklich gefragt was los war und wieso so gar nichts kam. Im Normalfall melde ich mich immer, wenn ich weiß, dass ich für längere Zeit ausfalle und keine Motivation finde, zu viel Stress oder ganz einfach eine Leseflaute habe. In diesem Fall war es einfach alles zusammen.

Ich möchte keine Ausreden finden, denn ich weiß, dass ich die bei euch überhaupt nicht brauche. Besonders dankbar bin ich nach wie vor für euch und eure Unterstützung, dass ihr mich einfach so nehmt wie ich bin und wirklich wartet, bis ich die ein oder andere Phase abschließe. 

Bei mir ist einerseits eine ganze Menge passiert und andererseits so gar nichts. Ich weiß gar nicht wie ich euch das erklären soll. In letzter Zeit habe ich versucht mich von vielem zu trennen. Seien es naive Vorstellungen und Werte, die ich nicht mehr vertreten will, Personen und Situationen, von denen ich nicht möchte, dass sie mich noch ernsthaft beschäftigen und aufhalten oder auch Gedanken über meine Zukunft, von denen ich im Grunde genommen schon weiß, dass sie nichts für mich sind.

Tatsächlich war das alles etwas viel auf einmal und ich habe Zeit gebraucht um all das zu verarbeiten. Die brauche ich nach wie vor. Man hat es mir nicht wirklich angesehen und tut es wohl immernoch nicht, aber in mir drin sieht es anders aus und ich bin froh, dass sich der Sturm langsam legt. 


Ihr wisst wahrscheinlich noch, dass ich mit meinem Studium angefangen habe und nun fast mein erstes Semester hinter mir habe. Ich habe leider gemerkt, dass es nicht das Richtige für mich ist. Aktuell studiere ich Psychologie und Sozialpädagogik auf Lehramt für Berufskollegs. Mir ist klar, dass man vieles nicht vom Studium ableiten und damit den ganzen Beruf schlecht sehen kann. Trotzdem habe ich mir überlegt wie ich in dieser Situation - in diesem Beruf - aussehen würde. Mir gefällt leider nicht, was ich sehe. Deshalb wird sich auch diesbezüglich einiges ändern. 

In den kurzen Ferien, die wir hatten, hätte ich lernen und schreiben sollen. Ich wollte lesen und euch wieder etwas bieten aber vor allem viel Arbeit in mein Studium stecken. All meine Vorsätze sind nicht aufgegangen und rückblickend habe ich das Gefühl, nicht nur nichts getan zu haben, sondern wirklich nur vor mich hingestarrt und die Zeit mit der Familie und Freunden, aber auch Serien verbracht zu haben. Es fühlt sich komisch an, aber vielleicht habe ich genau das gebraucht.

Womöglich ist euch längst aufgefallen, dass ich mir selbst gern Stress mache und diesen Stress auch irgendwo brauche. Wenn ich eine Leseflaute habe oder es mir zu viel wird, dann schalte ich ab und brauche oftmals Monate, um wieder auf die richtige Bahn zu kommen und ganz normal weiterzumachen. Das seht ihr hinsichtlich des Lesens und andere hinsichtlich meiner Entscheidungen im Beruf oder auch der Motivation zum Lernen oder banalen Dingen wie Sport. Ich gebe zu, dass ich oft Angst habe mich festzulegen. Weil ich nicht möchte, dass mir das Ergebnis nicht gefällt und ich am Ende in einem Leben feststecke, dass ich so nicht will.

Für das neue Jahr möchte ich die Dinge ändern und mir mit meinen Entscheidungen sicherer sein. Ich möchte ein neues Studium beginnen - am liebsten Germanistik -, ausziehen - aber meine Familie trotzdem oft genug sehen -, neue Freunde finden und alte behalten, viel lesen, selbst schreiben, Motivation zum Lernen und auch zum Sport machen finden, an meinen Zielen festhalten und mich nicht so schnell unterkriegen lassen. 

Natürlich kann ich das nicht perfekt machen und bin es auch nicht. Das ist aber nicht schlimm, weil ich weiß, dass ihr meine Phasen akzeptiert und ich Unterstützung habe, wofür ich euch nochmals danken möchte. Es ist, als wüsstet ihr, dass ich schon irgendwann wiederkomme und das ist einfach schön. Ich wusste nicht was ich euch hier alles sagen würde und hätte auch nicht gedacht, dass es so viel wird. Obwohl es alles ziemlich durcheinander ist, hoffe ich sehr, dass ich mich erklären konnte und freue mich auf euch und eure Kommentare! 

Wann mein reguläres Bloggen wieder beginnt kann ich euch an dieser Stelle leider noch immer nicht sagen. Ich brauche noch etwas Zeit und möchte trotz meiner Gedanken noch die ein oder andere Klausur in meinem jetzigen Studium mitschreiben. Lasst mir doch gern eure Gedanken und Motivationen da! Ich würde mich auch riesig über Kommentare freuen, die von denjenigen unter euch sind, die selbst Germanistik oder etwas in der Art studiert haben oder dabei sind :)

Ein frohes neues Jahr 2018 an jeden einzelnen von euch!

Kommentare:

  1. Hey Nadine,

    schön, dass du wieder da bist :)
    Ich kann deine Situation sehr gut nachvollziehen. Ich habe auch im Oktober ein Studium angefangen und bin mir noch nicht sicher, ob es das richtige für mich ist. Aber kommt Zeit kommt Rat, hoffentlich in meinem Fall.
    Aber immerhin hast du erkannt, dass es nicht das Richtige für dich war. Ich hoffe du wirst das Richtige für dich finden.
    Ich wünsche dir viel Glück und einen guten Start ins neue Jahr .

    Alles Liebe,
    Chrissi :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Chrissi :)
      Danke für deinen Kommentar und deinen Zuspruch! Ich hoffe auch, dass ich das Richtige tue und hoffentlich wirst du deinen Weg auch schnell finden. Aber ich bin sicher, dass es wirklich nur Zeit braucht und man sich diese dann auch nehmen sollte ;)
      Liebste Grüße♥

      Löschen

 
© Design by Freepik